Pressemeldungen

Pfingstferien: 240.000 Fluggäste erwartet – so viele wie vor der Pandemie

In den Pfingstferien läuft der Betrieb am Airport Nürnberg auf Hochtouren, um Reisewillige in die Ferne zu schicken. 

Mit rund 240.000 erwarteten Passagieren kann der Airport Nürnberg in den Pfingstferien an das Vor-Pandemie-Niveau anknüpfen. Zum Vergleich: 2019 nutzten während der Ferien 243.000 Urlauber den Flughafen. Auch die Anzahl der Ziele hat mit knapp 70 wieder zu alter Stärke aufgeschlossen.

Mehr

mudra-Drogenhilfe und Airport Nürnberg geben Menschen mit Suchtproblemen neue Perspektiven

Stellten die Kooperation vor (v.l.): Mudra-Mitarbeiter Oliver und Stefan, Klaus Dotzauer (Geschäftsführer der Flughafen Nürnberg Service GmbH - ein Tochterunternehmen der Flughafen Nürnberg GmbH), Tobias Abraham (Bereichsleitung Berufliche Integration bei der mudra-Drogenhilfe) und Uwe Fleuchaus (Leiter Parkdienste am Airport Nürnberg). Foto: Christian Albrecht / Airport Nürnberg

Berufliche Integration haben sich die mudra-Drogenhilfe und der Airport Nürnberg bei ihrer Kooperation auf die Fahnen geschrieben: Bis zu vier über die mudra vermittelte Menschen mit Drogenproblemen haben beim Parkdienst des Flughafens eine Beschäftigung gefunden und übernehmen dort Reinigungsarbeiten. Der erste Schritt zurück in ein geregeltes Berufsleben.

Mehr

Airport Nürnberg und Club weiten Kooperation aus: 1.FCN bekommt eigenes „Club-Gate“ und Fluggastbrücke

Niels Rossow, Kaufmännischer Vorstand beim 1. FC Nürnberg, Dieter Hecking, Vorstand Sport und Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe eröffneten das „Club-Gate“. (v.l.)

Bereits seit 2016 kooperieren der 1. FCN und der Airport Nürnberg, seit zwei Jahren ist zudem der beliebte Club-Flieger der Ferienfluggesellschaft Corendon von und nach Nürnberg unterwegs. Jetzt wird die Zusammenarbeit mit dem Flughafen ausgeweitet – und der 1. FCN bekommt sein eigenes „Club-Gate“.

Dieter Hecking, Vorstand Sport beim 1. FC Nürnberg, Niels Rossow, Kaufmännischer Vorstand beim 1. FC Nürnberg, und Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe eröffneten im Wartebereich des Terminals das „Club-Gate“ am Schalter A19 und spielten sich gegenseitig die Bälle zu.

Mehr

Air Mobility Initiative schafft Grundlagen für elektrischen Luftverkehr der Zukunft

Visualisierung eines Lilium-Vertiports in Nürnberg.
Visualisierung eines möglichen Vertiports am Airport Nürnberg.

Um die Entwicklung des elektrischen Luftverkehrs voranzubringen, schließen sich führende Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie Kommunen und Organisationen zu der Air Mobility Initiative (AMI) zusammen. Zu den Mitgliedern der Air Mobility Initiative gehören unter anderem Albrecht Dürer Airport Nürnberg, Airbus, Deutsche Bahn, Deutsche Flugsicherung, Diehl Aerospace, Droniq, Flughafen München, Stadt Ingolstadt und die Telekom. Die vom Freistaat Bayern und der Bundesrepublik geförderte Initiative wird eine Reihe von Forschungsprojekten aufsetzen. Diese gemeinsamen Projekte gruppieren sich um die Bereiche „elektrisches Luftfahrzeug“, „Luftverkehrsmanagement“ und “Vertiport”, bei dem es um die Infrastruktur am Boden geht.

Mehr

Erfreuliche Osterferien-Bilanz: Airport Nürnberg zählt im April eine Viertelmillionen Passagiere

Erfreuliche Osterferien-Bilanz: Einen wesentlichen Anteil daran hatte Corendon Airlines - bekannt für den FCN-Jet - als größte touristische Fluggesellschaft. Foto: Airport Nürnberg / Max Haselmann

Nach zwei pandemiebedingt schwierigen Jahren stellten die bayerischen Osterferien die Nagelprobe für den Airport Nürnberg dar – die erfreuliche Bilanz: Mit knapp 160.000 Passagieren in den zwei Ferienwochen und insgesamt 250.000 erwarteten Fluggästen im Monat April sind die Prognosen deutlich übertroffen worden. Einen wesentlichen Anteil daran hatte Corendon Airlines – bekannt für den FCN-Jet – als größte touristische Fluggesellschaft und Ryanair mit einem starken Europa-Angebot.

Mehr

Ryanair eröffnet neue Basis in Nürnberg:

Zwei stationierte Flugzeuge, 29 Flugziele

Ryanairs Marketing-Direktor Dara Brady und Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe eröffneten die Basis mit rund einhundert Flughafenbeschäftigen samt Ryanair-Crews. Foto: Airport Nürnberg/ Jan Beinßen

Die irische Fluggesellschaft Ryanair eröffnete heute (12. April) ihre neue Basis in Nürnberg mit zwei stationierten Flugzeugen, die eine Investition von 200 Mio. USD und 60 neue direkte Arbeitsplätze bedeuten. In diesem Sommer wird Ryanair auch ihren bisher umfangreichsten Flugplan ab Nürnberg anbieten, der insgesamt 29 Strecken umfasst. Darunter befinden sich 15 neue Sommerrouten, die unter anderem nach Madeira, Chania und Ibiza führen.

Mehr

Condor: Erstflug nach Mallorca

Christian Käser (Leitung Aviation Vertrieb), Jürgen Kohstall (Leitung Marketing), Dr. Michael Hupe (Flughafengeschäftsführer) und Christian Albrecht (Pressesprecher) begrüßten den Airbus A330 von Condor Airlines auf dem Vorfeld. Foto: Airport Nürnberg/ Jan Beinßen

Condor, Deutschlands beliebtester Ferienflieger seit über 66 Jahren, startet wieder ab Nürnberg: Pünktlich zu den Osterferien hebt die Airline in Richtung Mallorca ab. Aus Nürnberg wird Palma täglich angeflogen. Zum Einsatz kommt zunächst ein Airbus A330.

Mehr

Start in die Osterferien mit dem neuen Sommerflugplan

Endlich wieder Urlaub: In den bayerischen Osterferien (11. bis 23. April) können Reisende aus Nordbayern aus dem Vollen schöpfen. Der neue Sommerflugplan des Airport Nürnberg umfasst mehr als 60 Ziele, darunter die schönsten Badeparadiese und Europas schillerndste Metropolen. Rund 150.000 Passagiere werden während der Ferien erwartet. Damit knüpft der Airport an das Niveau vor der Pandemie an.

Mehr

Pristina gestartet, Tirana im Anflug: Soviel Balkan gab es noch nie

Skopje in Nordmazedonien ist eines von acht Balkan-Zielen ab Nürnberg. | Foto: pixabay.com

Mit Pristina ist ab Samstag, dem 2. April ein weiteres Ziel in Südosteuropa ab Nürnberg erreichbar. Die kosovarische Hauptstadt wird von GP Aviation zweimal wöchentlich angesteuert. Auch Wizz Air baut ihr Streckennetz weiter aus und nimmt die Verbindung Nürnberg-Tirana ab 5. Juli auf. Damit sind erstmals acht Ziele am Balkan nonstop erreichbar. Weitere Ziele sind Banja Luka und Tuzla in Bosnien und Herzegowina, Zadar in Kroatien, Belgrad in Serbien, Sofia in Bulgarien und Skopje in Nordmazedonien.

Mehr