Kroatien

Hafen in Trogir in Kroatien


Kroatien besitzt mehr als tausend Inseln, die der über 1.700 Kilometer langen Festlandküste der Adria vorgelagert sind. Am Festland locken sehenswerte Hafenstädte mit mittelalterlichen und venizianischen Zentren.

So karstig und kahl fast alle kroatischen Inseln vom Festland aus wirken, so vielfältig ist diese immer populärer werdende Adriawelt. Viele der Inseln sind klein und unbewohnt. Andere haben eine beachtliche Größe, sind seit Urzeiten besiedelt und haben sich im europäischen Tourismus schon lange einen Namen gemacht, wie etwa Cres, Krk und Pag in der Kvarner Bucht.

Das Festland Kroatiens lockt mit reizvollen Fischerdörfern und Zeugnissen einer langen und reichen Kulturgeschichte. Es gibt zahlreiche Küstenstädte mit kulturellen Highlights von Weltrang wie Dubrovnik, Split oder Zadar, die nicht nur Architekturfreunde faszinieren. Sie begeistern auch durch ihre sehenswerten Zentren und zahllosen Museen und Galerien.

Kroatien bietet neben seiner Kulturgeschichte jedoch auch schöne Strände für einen ausgedehnten Badeurlaub und viele Wassersportmöglichkeiten. Die Inselwelt Kroatiens zählt beispielsweise zu den schönsten und abwechslungsreichsten Segelrevieren Europas.

Sehenswertes

Der Kaiserpalast in Split ist eines der bedeutendsten Werke spätantiker Architektur. Nicht nur wegen des Erhaltungszustands seiner einzelnen Gebäudeteile und -einheiten, sondern auch aufgrund einer Reihe originaler architektonischer Formen, die eine neue frühchristliche, byzantinische und frühmittelalterliche Kunst ankündigen.

Das UNESCO-Weltnaturerbe Nationalpark Plitvicer Seen im norddalmatinischen Hinterland ist eines der schönsten Schutzgebiete Europas. Der Park bietet vielseitige Freizeitaktivitäten: Spazierengehen, Bergsteigen, Rundfahrten mit dem elektrischen Parkboot und -zug, Fotografieren, Rad- und Skifahren, Rudern.

Nationalpark in Kroatien

To do

Spaziergang auf der Stadtmauer von Dubrovnik

Hoch über der Stadt und um sie herum verlaufen die mächtigen Wälle und Bastionen der Stadtmauer, auf der man wie auf der Chinesischen Mauer spazieren gehen kann - und das sollte man auch unbedingt tun! Auf zwei Kilometern, fast rund um den mittelalterlichen Stadtkern, ist die Mauer begehbar.

Den Meeresorgeln in Zadar lauschen

An der Südwestspitze der Altstadthalbinsel sind schon von Ferne manchmal laute, manchmal ganz feine Töne zu hören - gleich einer Symphonie. Es sind die Meeresorgeln, die ertönen. Auf den breiten Stufen am Meer kann man sich niederlassen und ihrem Klang lauschen. Besonders laut und klangvoll wird das Orchester, wenn ein Schiff vorbeifährt oder gar der "Jugo" bläst.