2

Coronavirus: Informationen für Reisende

Aktuelle Entwicklungen

Wichtige Hinweise für alle Reisenden

Der Flughafen Nürnberg nimmt die aktuelle gesundheitliche Lage ernst und arbeitet eng mit den zuständigen Gesundheitsbehörden zusammen, um Mitarbeiter, Passagiere und Partner vor einer Infektion zu schützen und die Infektionsketten zu unterbrechen. Es bestehen bewährte Verfahrensweisen, die bei möglichen Verdachtsfällen in enger Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden durchgeführt werden.

Aktuelle Entwicklungen

5. April 2020

15.30 Uhr: Osterferien ohne Reisetätigkeiten

Das erste Osterferienwochenende hat begonnen und würde unter normalen Umständen den Start der Reisesaison einläuten. Aufgrund von Reisewarnungen und weltweiter Einreisebeschränkungen ist ab Nürnberg in den zwei Ferienwochen kein kommerzieller Passagierflug geplant. 

Der Flughafen ist aber nach wie vor für Rettungs- oder Frachtflüge einsatzbereit und rund um die Uhr geöffnet. 

Am Standort sind der Aero Dienst (ADAC mit 4 Ambulanz-Flugzeugen), die FAI AG (11 Ambulanz-Flugzeuge) sowie die DRF Luftrettung (2 Rettungshubschrauber) stationiert. In der Woche vom 23.03. – 29.03. wurden beispielsweise über 50 Rettungshelikopter-Bewegungen und über 70 Rettungsflug-Bewegungen gezählt.

Welt.de, ntv.de und die Süddeutsche Zeitung zitierten die Flughafen-Meldung: „Das ist unser Beitrag im Kampf gegen das Coronavirus“.

3. April 2020

18.10 Uhr: REWE To Go schließt vorübergehend

Bedingt durch die Corona-Pandemie schließt der Supermarkt REWE To Go vorübergehend am Flughafen Nürnberg. Die Filiale des Kalchreuther Bäckers bleibt weiterhin geöffnet. 

2. April 2020

14.30 Uhr: Im Podcast des Bayerischen Rundfunks

Im Podcast "Corona in Bayern" des Bayerischen Rundfunks unterhalten sich Nürnbergs Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe und Moderator Thorsten Otto über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Luftverkehr. Ab Minute 20:46 wird auf den Flughafen Nürnberg Bezug genommen.

31. März 2020

16.15 Uhr: Flughäfen sichern Versorgung

Flughäfen leisten einen unverzichtbaren Beitrag für eine stabile Grundversorgung. Das vermeldete der Flughafenverband ADV in einer Pressemitteilung. „In einer Zeit, in der LKWs zunehmend im Stau vor geschlossenen Grenzen stehen, ist der Luftverkehr unverzichtbar für die Aufrechterhaltung der Logistikketten und für eine stabile Grundversorgung von Bevölkerung (u.a. mit Medizinprodukten) und Wirtschaft. Der Luftverkehr kann schnell und flexibel auf Nachfrageschwankungen und veränderte Warenströme reagieren“, erklärt ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel.

Der Flughafen Nürnberg ist weiterhin für die Menschen der Metropolregion Nürnberg betriebsbereit und geöffnet, damit wichtige Rettungs- sowie Frachtflüge durchgeführt werden können. 

weitere Informationen

30. März 2020

11.30 Uhr: TUI fly veröffentlicht Sommerflugplan 2021

TUI fly hat das Flugprogramm für den Sommer 2021 veröffentlicht, was bedeutet, dass die Airline plant, auch im nächsten Jahr ab Nürnberg zu fliegen. Vorgesehen sind die Ziele Gran Canaria, Fuerteventura, Teneriffa, Korfu, Heraklion (Kreta), Kos, Rhodos, Hurghada und Marsa Alam.

weitere Informationen

27. März 2020

15 Uhr: Geänderte Öffnungszeiten in der Gastronomie/ Vorübergehende Schließung der Shops

Die Filialen von REWE To Go (täglich 8 bis 20 Uhr) und dem Kalchreuther Bäcker (täglich 6 bis 17 Uhr) am Airport Nürnberg bleiben mit angepassten Öffnungszeiten weiterhin geöffnet.

Der Duty Free Shop, der Gateshop NEO und der Nürnberg Store im Sicherheitsbereich sowie der Airport Shop im öffentlichen Bereich werden ab 28. März 2020 vorübergehend geschlossen. 

10 Uhr: Positive Nachrichten: Corendon Airlines stellt Winterziele ab Nürnberg vor

Corendon Airlines hält am zweiten stationierten Flugzeug am Airport Nürnberg fest und wird in Kürze die ersten Ziele für den Winterflugplan buchbar machen. Die Winterplanung (ab 1. November 2020) von Corendon Airlines sieht nach aktuellem Stand 19 Wochenabflüge in zahlreiche Sonnenziele vor.

mehr Informationen

26. März 2020

18 Uhr: Flughafen Nürnberg bleibt betriebsbereit

Im Rahmen der erstmals online geführten Jahrespressekonferenz ging Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe heute auch auf die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Flughafenbetrieb ein. Es wurde betont, dass der Airport Nürnberg nicht schließen wird. Der 24-Betrieb an 7 Tagen die Woche bleibt weiterhin bestehen, um z.B. den Einsatz der Rettungshubschrauber, Ambulanz- und Rückholflüge sowie Cargoverkehr zu gewährleisten.

mehr Informationen

25. März 2020

15 Uhr: Air France und KLM stellen Flüge ab Nürnberg vorübergehend ein

Ab sofort bis einschließlich 3. Mai 2020 streicht Air France alle Flüge von Nürnberg nach Paris. Auch das Drehkreuz Amsterdam ist betroffen: KLM Royal Dutch Airlines stellt den Flugverkehr ab Nürnberg ebenfalls bis Mai ein. Aktuell ist der nächstmögliche Flug für beide Ziele am 4. Mai 2020 geplant.

24. März 2020

16.38 Uhr: Airport leistet unkomplizierte Hilfe für Klinikum Nürnberg


Es ist nur ein kleines Detail im Kampf gegen Corona und doch zeigt es, wie man helfen kann: Werden derzeit Koffer oder Taschen von Angehörigen zu Patienten des Klinikums Nürnberg gebracht, können diese wegen der aktuellen Schutzbestimmungen oftmals nicht persönlich übergeben werden. Damit die Gepäckstücke trotzdem beim richtigen Adressaten landen, müssen sie bei der Annahme namentlich gekennzeichnet werden. 

Hier kommt der Airport Nürnberg mit seiner logistischen Erfahrung ins Spiel: Die für Check-in und Abfertigung zuständigen Bereiche unterstützten kurzfristig mit 1.500 reißfesten Gepäckanhängern, mit denen normalerweise Koffer für den Flug gekennzeichnet werden. Auf diese Weise können Name und Station des jeweiligen Patienten notiert und das Gepäck dann klinikintern weitegerleitet werden, ohne dass es zum direkten Kontakt zwischen Absender und Empfänger kommt. 

14.25 Uhr: Airport Nürnberg weiterhin geöffnet

Auch wenn aktuell keine Urlaubsflüge vom Airport Nürnberg aus starten, bleibt der Flughafen geöffnet. In Zeiten wie diesen bieten wir für Rückholflüge sowie Ambulanz- und Fracht-Flüge eine wichtige Infrastruktur in der Metropolregion Nürnberg. Danke an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das ermöglichen. Ebenfalls ein Dankeschön an alle, die sich für unsere Gesellschaft einsetzen. 

23. März 2020

18:45 Uhr: Eurowings reduziert Flugangebot weiter

Eurowings plant ab dem 25. März 2020 eine weitere deutliche Verringerung der angebotenen Flugkapazität. Abhängig von der weiteren Entwicklung wird das angebotene Programm vorübergehend auf etwa zehn Prozent der bisherigen Kapazitäten reduziert. Die Flugstreichungen werden sukzessive in den Buchungssystemen umgesetzt und betroffene Fluggäste ab sofort über Änderungen und Umbuchungsmöglichkeiten informiert.

weitere Informationen

21. März 2020

14.34 Uhr: Veranstalter sagen Reisen bis Ende April ab

Das Auswärtige Amt warnt bis mindestens Ende April 2020 vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland. Es ist mit weiteren Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr sowie Einreisebeschränkungen zu rechnen. Der Zeitraum betrifft auch die Osterferien. Aus diesem Grund sagen viele Reiseveranstalter ihre Urlaubsreisen vorerst bis Ende April ab. Das Fachmagazin fvw hat eine Übersicht zusammengestellt.

weitere Informationen

20. März 2020

18.55 Uhr: Der Flughafen muss auf Folgen der Corona-Pandemie reagieren

Die Folgen der Corona-Pandemie auf Luftfahrt und Tourismus sind gewaltig. Ausgehend von den Verbindungen nach China brach die Nachfrage in allen Marktsegmenten sukzessive ein. Zuerst spürten es die Netzwerk-Airlines, weil die Geschäftsreisenden fehlten, dann die Low-Cost-Airlines im europäischen Direktverkehr. Der touristische Verkehr war noch längere Zeit stabil. Inzwischen sind die Charter-Fluggesellschaften allerdings nur noch mit Rückholaktionen beschäftigt. Sobald die Rückholung abgeschlossen ist - das wird in wenigen Tagen der Fall sein -, wird in Deutschland und somit auch in Nürnberg der kommerzielle Flugverkehr weitestgehend zum Erliegen kommen.

Der Flughafen Nürnberg ist eine systemrelevante Infrastruktureinrichtung in der Metropolregion. Es ist notwendig, dass der Verkehrsflughafen auch weiterhin betriebsfähig bleibt, damit Rückholflüge sowie Ambulanz- und Fracht-Flüge durchgeführt werden können.

Für die Aufrechterhaltung des Betriebes für diese vereinzelten Flugereignisse besteht allerdings ein deutlich reduzierter Personalbedarf. Zusammen mit dem Betriebsrat hat der Airport Nürnberg deshalb zunächst eine Vereinbarung getroffen, Mehrarbeitsstunden und Resturlaube abzubauen. Leider reichte diese Maßnahme bei einem zum Erliegen kommenden Luftverkehr nicht aus, um das Unternehmen im Bestand zu sichern. Aus diesem Grund musste gemeinsam mit dem Betriebsrat vereinbart werden, dass ab 1. April das Instrument der Kurzarbeit genutzt werden kann. Der Flughafen wird eine Aufstockung des Kurzarbeitergeldes vornehmen, damit es gelingt, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesichert durch diese schwere Zeit zu bringen. 

13.00 Uhr: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gibt Ausgangsbeschränkung bekannt

In Nürnberg wie im gesamten Freistaat Bayern gilt ab dem morgigen Samstag, 21. März 2020, 0 Uhr, bis Freitag, 3. April, 24 Uhr eine vorläufige Ausgangsbeschränkung. Alle Einzeleinheiten finden Sie in der Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege:

weitere Informationen

19. März 2020

17.05 Uhr: Neue Rufnummer für Bürgertelefon ab morgen

Ab dem morgigen Freitag, 20. März 2020, ist das Bürgertelefon der Stadt Nürnberg unter +49 911 64 375 888 erreichbar. Durch die damit verbundene Erhöhung der Kapazitäten sollen die Wartezeiten bei der Entgegennahme der Anrufe verkürzt werden. Das Bürgertelefon ist von Montag bis Sonntag von 08.30 bis 16 Uhr besetzt. Unter der bisherigen Rufnummer ist eine Bandansage geschaltet, die auf die neue Rufnummer des Bürgertelefons verweist.

15.51 Uhr: Ryanair stellt Flüge ein

Die irische Airline hat uns mitgeteilt, dass sie die Flüge von und nach Nürnberg vom 25. März bis 28. März 2020 einstellen wird. Es ist davon auszugehen, dass Ryanair weitere Flugstreichungen prüfen wird. Betroffene Kunden werden per E-Mail über ihre Optionen informiert.

18. März 2020

22.29 Uhr: Einreisebeschränkungen teilweise auch für EU-Bürger

Die Grenzkontrollen werden ausgeweitet und erfolgen ab sofort auch bei in Deutschland ankommenden Flügen aus Italien, Spanien, Österreich, Frankreich, Luxemburg, Dänemark und der Schweiz. Für Reisende ohne dringenden Reisegrund bestehen auf diesen Verkehrsverbindungen ab sofort Einschränkungen im Reiseverkehr.

weitere Informationen

22.08 Uhr: Flugeinstellungen in Nürnberg

Die LH-Group stellt den Flugverkehr ab Nürnberg komplett (Frankfurt ab 19. März) bis voraussichtlich 12. April 2020 ein. Auch LOT Polish Airlines fliegt vorerst nicht mehr nach Warschau. Ebenso sagt die FTI Group alle Reisen bis Ende März ab. Die Verbindung mit Turkish Airlines nach Istanbul wird nicht mehr bedient und die Drehkreuze Paris und Amsterdam sind nur noch reduziert angebunden. Hier wird aber ebenfalls mit weiteren Streichungen gerechnet.

17.51 Uhr: Rückholflüge nach Nürnberg

Reiseveranstalter und Airlines holen ihre Gäste aus den Reisezielen zurück. Heute und morgen werden jeweils sechs sogenannte Rückholflüge aus beliebten Urlaubszielen nach Nürnberg durchgeführt. Diese Flüge werden zusätzlich zu den geplanten Verbindungen aufgelegt, um die Passagiere in die Heimat zu holen. 

16.20 Uhr: Rückholaktion der Bundesregierung und des Auswärtigen Amts

Reisende, die sich noch im Ausland befinden, sollen direkt die gebuchte Fluggesellschaft oder den Reiseveranstalter kontaktieren. Zudem weist das Auswärtige Amt auf das Eintragen in die Krisenvorsorgeliste ELEFAND hin. Zudem kann eine Registrierung bei Condor sinvoll sein. Der Krisenpool des Auswärtigen Amts ist unter der Rufnummer 030 5000 3000 erreichbar. 

14.00 Uhr: Eingeschränkter Gastronomiebetrieb am Airport Nürnberg

Aktuell ist der Gastronomiebetrieb am Airport Nürnberg eingeschränkt. Ein Teil der Einrichtungen hat geänderte Öffnungszeiten oder den Betrieb vorübergehend eingestellt. Die Filialen von Rewe ToGo, McDonalds und Kalchreuther Bäcker haben weiterhin wie gewohnt geöffnet.

17. März 2020

Deutschland setzt Einreiseverbot für Nicht-EU-Bürger um

Der Bundesinnenminister Horst Seehofer ordnet weitreichende Reisebeschränkungen im internationalen Luft- und Seeverkehr an. Damit bestehen ab sofort Einreisebeschränkungen für Nicht-EU-Bürger. Einreisen von Drittstaatsangehörigen sind vorübergehend nur noch bei dringendem Reisegrund möglich. Die Regelung gilt zunächst für 30 Tage.

weitere Informationen

Reisebüros müssen schließen

Aufgrund des Coronavirus und den damit verbundenen "Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich" müssen nun auch Reisebüros ihre Ladengeschäfte für Publikum schließen.

weitere Informationen

Konzentrierte Rückholaktion für Deutsche

Die zahlreichen Verschärfungen von Ein- und Ausreisebestimmungen weltweit, haben in vielen Ländern zu einer deutlichen Reduzierung oder Einstellung des Flugverkehrs geführt. Die Bundesregierung will allen Deutschen, die hierdurch im Ausland gestrandet sind, eine Rückkehr nach Deutschland ermöglichen.

Reisehinweis für nicht notwendige, touristische Reisen

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland wird vom Auswärtigen Amt derzeit abgeraten, da mit starken und weiter zunehmenden Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr zu rechnen ist.

weitere Informationen

16. März 2020

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Mövenpick-Gastronomie am Airport Nürnberg

Ab Mittwoch, den 18. März, öffnet Mövenpick am Airport Nürnberg nur noch die Gastronomieeinrichtungen Brezel Fritz (öffentlicher Bereich) und Sandwichmanufaktur (Warteraum) täglich von 6 bis 15 Uhr.

weitere Informationen

Austrian Airlines stellt Flugbetrieb ab 18. März ein

Austrian Airlines stellt den regulären Flugbetrieb ab Mittwochnacht, den 18. März 2020, temporär ein. Die Verbindung von Nürnberg nach Wien wird bis 25. April 2020 komplett ausgesetzt.

weitere Informationen

FTI Group sagt Reisen bis 31. März ab

Der Reiseveranstalter FTI sagt Reisen bis 31. März 2020 aktiv ab. Langfristige Urlaubsbuchungen sind weiterhin möglich.

weitere Informationen

TUI Deutschland setzt Reiseprogramm aus

TUI Deutschland hat sich dazu entschieden, das weltweite Reiseprogramm bis einschließlich 27. März auszusetzen. Viele Rückflüge, darunter auch Flüge nach Nürnberg, werden regulär durchgeführt.

weitere Informationen

14. März 2020

Einreisesperre in die Türkei

Die türkischen Behörden haben das Einreiseverbot für mehrere von COVID-19 betroffenen Staaten auch auf Einreisende aus Deutschland erweitert, gültig ab Samstag, den 14. März 2020 um 8:00 Uhr Ortszeit, zunächst bis zum 17. April 2020.

weitere Informationen

13. März 2020

Reiseeinschränkungen in die USA/ Vereinigte Staaten

Ab Freitag 13. März 2020 um 23.59 Uhr EDT (Ortszeit Washington DC) wird ein Präsidialdekret wirksam. Für u.a. nicht US-Staatsbürger tritt ein Einreiseverbot in Kraft.

weitere Informationen

9. März 2020

Reiseeinschränkung in Italien

Ryanair kündigte am 9. März an, weitere Kürzungen der Flugpläne von/nach Italien durchzuführen. Der veränderte Flugplan soll vorerst bis 8. April gelten. Laut Ryanair wurden alle betroffenen Fluggäste am 9. März per E-Mail über diese Flugannullierungen/Änderungen informiert. Passagiere, die keine E-Mail erhalten haben, können damit rechnen, dass ihre Flüge wie ursprünglich geplant durchgeführt werden.

weitere Informationen

6. März 2020

Einreisesperre nach Israel

Angesichts des sich weiter ausbreitenden Coronavirus hat Israel neue Einreisebestimmungen erlassen. Laut Auswärtigem Amt ist die Einreise aus Deutschland für nicht-israelische Staatsangehörige grundsätzlich ab dem 6. März 2020 (8:00 Uhr) nicht mehr möglich.

weitere Informationen

Das tut der Flughafen Nürnberg

  • Regelmäßiger Austausch mit den zuständigen Gesundheitsbehörden und Experten
  • Beratung in einer internen Koordinierungsgruppe
  • Kurzfristige Entscheidungsfällung zum Wohle unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unserer Gäste und Partner
  • Bereitstellung von Informationen für Mitarbeiter, Gäste und Partner beispielsweise per digitaler Medien

Bürgertelefon geschaltet

Das Gesundheitsamt der Stadt Nürnberg hat eine Hotline zum neuen Coronavirus eingerichtet. Das Bürgertelefon ist montags bis donnerstags von 8.30 bis 16 Uhr und freitags von 8.30 bis 12 Uhr unter +49 911 64 375 888 erreichbar. Fachkräfte beantworten Fragen zu dem neuartigen Virus. Zudem informiert die Stadt Nürnberg auf ihrer Internetseite über den Coronavirus.

Zudem steht das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) unter +49 9131 68 085 101 für Fragen zur Verfügung.

Wichtig: allgemeinen Hygiene-Vorkehrungen

Grundsätzlich gilt: Alle Passagiere werden gebeten, die allgemeinen Hygiene-Vorkehrungen wie

  • Händewaschen,
  • Hust- und Nies-Etikette sowie
  • Abstand zu Erkrankten

zu beachten. Desinfektionsmittelspender sind in allen Toilettenanlagen am Flughafen installiert. Zudem wird das Händeschütteln vernachlässigt.

Das Robert Koch-Institut (RKI) erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage, bewertet alle Informationen und schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein. Über das Informationsportal des RKI – der zentralen Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention – sind umfassende Informationen zur Sachlage zu erhalten.

Coronavirus: Informationen für Reisende