Ukrainische Patientinnen und Patienten landen in Nürnberg

Flughafen unterstützte bei Organisation

Am 14. September wurden ukrainische Patientinnen und Patienten mit einer Boeing 737 von SAS Scandinavian Airlines nach Nürnberg geflogen. Diese werden nach dem sogenannten Kleeblattkonzept auf Krankenhäuser in ganz Bayern verteilt und dort behandelt.

Die Flughafenfeuerwehr und der Verkehrsbereich des Flughafens übernahmen die Organisation vor Ort; die Integrierte Leitstelle der Feuerwehr Nürnberg koordinierte in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) die Krankentransporte.

Kooperation mit Norwegen

Neben der Zusammenarbeit mit der Bundeswehr gibt es eine Kooperation mit Norwegen. Diese findet im Rahmen des Katastrophenschutzmechanismus der Europäischen Union (UCPM) statt. Norwegen engagiert sich innerhalb des UCPM seit Beginn des Ukraine-Kriegs bei Transport und Behandlung von Patientinnen und Patienten.

Hilfsflug der Bundeswehr im vergangenen Juni

Zuletzt landete Anfang Juni ein Airbus A310 der Bundeswehr mit Personen aus der Ukraine am Airport Nürnberg.

Zum Hintergrund: Das Kleeblattkonzept

Das Kleeblattkonzept wurde im Frühjahr 2020 im Rahmen der Corona-Pandemie erarbeitet.

Seit März 2022 unterstützt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) nun die Koordination der Verlegung von Patientinnen und Patienten aus der Ukraine, die auf Grundlage eines Hilfeersuchens aus dem Ausland von der Bundesrepublik Deutschland aufgenommen werden.