Zurück zur Übersicht

Vilnius - Litauens bewegte Hauptstadt

Gabriel Veiz, Meron Yemane -

Nur rund zwei Flugstunden ist die litauische Hauptstadt von Nürnberg entfernt. Am Flughafen in Vilnius angekommen, geht es mit dem Bus Richtung Innenstadt. Busfahrten sind mit einem Euro pro Fahrt vergleichsweise günstig. Allerdings sollte man mit kleinen Verspätungen rechnen. Im Laufe unseres Aufenthalts hat sich Uber als günstige Taxi-Alternative herausgestellt, welche mit zwei bis vier Euro pro Fahrt ebenfalls nicht teuer ist. In der Innenstadt selbst ist es empfehlenswert, zu Fuß zu gehen, denn es gibt immer wieder interessante Viertel mit malerischen Gassen, Häusern und kleinen Märkten zu entdecken.

Rock Angel by Joakim Karud
Creative Commons — Attribution-ShareAlike 3.0 Unported— CC BY-SA 3.0 


Vielfältige Architektur

Die Stadt wurde 2009 aus gutem Grund zur Kulturhauptstadt Europas ernannt. Zum einen ist die Altstadt mit den verschiedenen Baustilen einzigartig im Baltikum. Von Gotischen Kirchen wie zum Beispiel St. Annen bis zu klassizistischen römisch-katholischen Kirchen wie St. Stanislaus, die mitten im Stadtkern auf dem großen Kathedralenplatz beeindruckt. Das weiße Gebäude ist die Hauptkirche im 1. Dekanat Vilnius des Erzbistums der Stadt. Zum anderen ist Vilnius aber auch modern, jung und authentisch.


Empfehlung für Nachtschwärmer

Es gibt in der Innenstadt eine Vielzahl an Bars und Clubs. Aufgrund ihrer extrem leckeren Drinks ist die Spiritus Baras Bar gegenüber der litauischen Nationalphilharmonie zu empfehlen. Wie bereits erwähnt, eignet sich Uber sehr gut, um nach einem langen Abend wieder schnell und bequem ins Hostel zu kommen.


Heißluftballonfahrten

Eine außergewöhnliche - und dementsprechend beliebte - Attraktion in Vilnius sind Heißluftballonfahrten über die Stadt. Bei guten Wetterbedingungen kann in der Innenstadt gestartet und gelandet werden. Leider ist das eindrucksvolle Erlebnis nicht ganz billig: Tickets gibt es ab 99 Euro bei verschiedenen Anbietern. Beobachten kann man die vielen bunten Ballons über der Stadt aber natürlich kostenlos.



Szene-Kunstviertel Uzupis

Das Altstadtviertel Uzupis liegt direkt am Fluss Vilnia, von dem die Stadt auch ihren Namen hat. Das Viertel, das nach der Sowjet-Ära sehr heruntergekommen war, entwickelt sich seit Mitte der neunziger Jahre zu einem sehr beliebten Wohnort für Künstler. Sehr bald haben sich einige Künstler zusammen getan und gründeten als Kunstaktion die „Republik Uzupis" mit eigener Flagge, eigenem Präsidenten und einer eigenen Verfassung, die in mehr als 15 Sprachen übersetzt wurde.


Tipp: Unabhängigkeitstag von Uzupis

Jährlich feiert die Republik Uzupis am 1. April spaßeshalber ihre Unabhängigkeit. An diesem Tag gibt es feierliche Umzüge, eine eigene Währung und Grenzkontrollen. Für alle, die ihren Pass mitbringen, gibt es als Erinnerung sogar einen Stempel der Republik Uzupis.




Außergewöhnliche Streetart findet man  in Uzupis an jeder Ecke.


Die Bar Devinke Anlaufstelle für Künstler und Kunstfans. Dort werden jeden Monat Kunstwerke ausgestellt.


Gäste haben die Möglichkeit, sich Stifte an der Bar auszuleihen und auf den Tischen zu malen.


Ausprobiert: Museum of illusions

Ein spannendes Museum in Vilnius ist das „Museum of illusions“, auf deutsch "Museum der Sinnestäuschungen". Tatsächlich gibt es dort eine Vielzahl an Exponaten, die es schaffen, das Bild der Realität zu verzerren. Im ganzen Museum verteilt gibt es interaktive Stationen, bei denen sich die Sinne täuschen lassen. Eine freundliche Dame hat mich (Gabriel) durch das Museum geführt und mir jede Station erklärt und vorgeführt. Bei den meisten Stationen kann man auch lustige Bilder von sich machen lassen. Beispielsweise gibt es einen Raum, in dem alle Möbel auf die Decke geschraubt wurden und man sozusagen auf der Decke steht, wenn man das Bild um 180 Grad dreht. Zudem gab es Gemälde, die so an die Wand gemalt sind, dass es dreidimensional wirkt. Außerdem wurde ein Zimmer genauso hergerichtet wie die Zimmer zur Zeit der Sowjetunion, mit Zeitungen als Tapete, einem altem Röhrenfernseher und einem Teppich an der Wand als Zeichen von Wohlstand und zur Schalldämmung. 


Ausflugsziel Trakai

Ein beliebtes Ausflugziel ist die Stadt Trakai. Sie liegt ungefähr 28 Kilometer von Vilnius entfernt und kann in rund 30 Minuten wahlweise mit dem Bus (einfaches Ticket 1,80€) oder dem Zug erreicht werden. Der Weg zum berühmten Wasserschloss führt an der Hauptstraße immer geradeaus, vorbei an vielen alten Holzhäusern und mittelalterlichen kleinen Türmen. Im ganzen Gebiet von Trakai gibt es eine einzigartige Natur mit vielen Bäumen, Inseln und weiten wunderschönen Seen, die von Seglern genutzt werden. Die Wasserburg ist hauptsächlich von außen sehenswert, jedoch gibt es im Innern auch ein historisches Museum. Außerdem gibt es die Möglichkeit, direkt bei der Wasserburg eine Schiffsrundfahrt zu machen.