Zurück zur Übersicht

Paris - Schokoladengeschäfte des Marais

Birgit Holzer -

Das Pariser Viertel Marais zählt ein knappes Dutzend Schokoladenhersteller. Drei von ihnen besuche ich heute – ein Fest für eine Naschkatze wie mich, denn wer hier Schokolade kauft, darf sie vorher probieren. Seit ich beim Film Chocolat mit Juliette Binoche und Johnny Depp regelrecht dahingeschmolzen bin, verorte ich gute Schokolade in Frankreich. 

Petite Manufacture Michel Cluizel

Die Köstlichkeiten in der Chocolaterie Michel Cluizel

Der Schokoladenfabrikant Michel Cluizel stammt aus der Normandie und hat inzwischen fünf Läden in Paris, einen davon im Marais. 

Als ich an diesem heissen Sommertag die Türe der Petite Manufacture Michel Cluizel hinter mir schließe, atme ich durch: Hier herrscht angenehme Kühle. Die Pralinen sollen ebenso wenig der Hitze ausgesetzt sein wie die Besucher. Großformatige Fotografien von Schokoladenstücken hängen an der Wand. Daneben fließt beständig flüssige Schokolade in einen modernen Wandbrunnen. Sie glänzt appetitlich. »Essen kann man sie aber nicht!«, warnt die junge Verkäuferin im Laden, die Englisch spricht. Dafür liegen in der Vitrine Pralinen aus dunkler und Milchschokolade aus. Ich beginne, die Beschreibungen zu studieren, denn ich möchte eine Schachtel mit verschiedenen Geschmacksrichtungen kaufen. 

Es gibt sie mit einer Praliné-Füllung und einer aus Ganache, einer Mischung aus Kuvertüre und Rahm. »Robinson« ist mit Kokosstreuseln und einem Kakaoanteil von 70 Prozent, »Pralin« mit Mandel- und Haselnuss-Splittern. Die Sorte wähle ich, als die junge Frau fragt, welche ich probieren will.

Meine Zähne tauchen in die weiche Kakaomasse mit knusprigen Nussstückchen. Die Verkäuferin bietet mir auch noch »Crémier salant« mit einer Karamellganache an, ich probiere in kleinen Happen und schließe dabei die Augen. »Machen Sie mir einfach eine Auswahl mit zwölf Stück zurecht«, bitte ich sie schließlich. 

Petite Manufacture Michel Cluizel

  • 2 Rue des Rosiers
    75004 Paris, Frankreich
  • cluizel.com
  • Mi bis So: 11.30 bis 13.30 Uhr und 14.30 bis 19 Uhr

Edwart Chocolatier

Weiter geht es die Rue des Rosiers entlang und links in die Rue Vieille du Temple, wo sich auf der rechten Seite der relativ neue Laden Edwart befindet. 

Im vorderen Verkaufsraum liegen fertige Boxen, im hinteren wartet ein junger Mann mit einer Zange vor einer Auswahl von 23 Pralinensorten – manche haben einen grünen Überzug (Minze), andere einen gelben (Vanille). »Welchen Typ von Schokolade mögen Sie?«, fragt er. Meine recht unpräzise Antwort »alle« bringt ihn zum Schmunzeln. Er reicht mir drei Stück auf einem Tellerchen.

»Bush Sauvage« hat einen starken und doch angenehmen Beigeschmack von Pfeffer, bei »Jiang« entdecke ich eine Ingwernote und »Mille et une nuit«, »Tausendundeine Nacht«, schmeckt nach Mandeln und Sesam – überraschend und köstlich. Auch hier lasse ich mir eine Box zusammenstellen.

Edwart Chocolatier

  • 17 Rue Vieille du Temple
    75004 Paris, Frankreich
  • edwart.fr
  • Täglich 11 bis 20 Uhr

Atelier du Chocolat

Ich habe immer noch Lust auf Schokolade, als ich links in die Rue Saint-Antoine einbiege, wo das Atelier du Chocolat liegt. Hier gibt es neben Schokokugeln und Pralinen große Platten, wahlweise mit Mandelplättchen oder weißer Schokolade verziert. Wer mag, kann vormittags ihre Herstellung direkt im Geschäft beobachten. Dafür bin ich heute zu spät dran, nicht aber zum Probieren. 

Als ich die Verkäuferin nach der Spezialität des Hauses frage, bricht sie mir ein Stück von der Sorte »Ticul« ab – mit 71 Prozent Kakaoanteil und einer angenehm weichen Note. Ich lasse mir etwas von diesem Schokoladenbruch in eine Tüte geben und bringe meine Schätze nach Hause, um sie in einem kühlen Raum – nicht im Kühlschrank, wie man mir gesagt hat! – aufzubewahren. Auch wenn eine lange Lagerung, das weiß ich jetzt schon, nicht nötig sein wird.

Atelier du Chocolat


Wenn man schon mal hier ist

Wer von der Place des Vosges aus, dem schönsten und zugleich zentralen Platz des Marais, die Rue de Béarn in Richtung Norden geht, stößt direkt auf die Rue Saint-Gilles und in der Nummer 12 auf die Polka Galerie. Es handelt sich um einen Showroom der legendären Fotoagentur Polka, in dem wechselnde Ausstellungen von Fotografen gezeigt werden – Landschaften, Porträts, Stillleben. Der Besuch ist lohnenswert und gratis!

Polka Galerie Paris

  • Cour de Venise, 12 Rue Saint-Gilles
    75003 Paris, Frankreich
  • polkagalerie.com
  • Di bis Sa: 11 bis 19 Uhr

Weiterlesen

Paris Stadtabenteuer

Die Klischees, die es zu Paris gibt, sind weitverbreitet. Zeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen! Mischen Sie sich unter die Tango-Tänzer an der Seine. Entdecken Sie Montmartre aus feministischer Sicht. Steigen Sie in die geschichtsträchtigen Katakomben. Oder erleben Sie eine Spritztour durch die Boulevards mit einer Ente.

Die Paris-Korrespondentin Birgit Holzer wirft einen unerwarteten Blick auf die Weltstadt. Doch auch die wichtigsten Stadtviertel und Sehenswürdigkeiten stehen auf der Agenda. Für ganz klassisches Sightseeing.

zum Reiseführer

Flug nach Paris buchen