Zurück zur Übersicht

Kroatien kulinarisch - Wein, Cevapcici und Meer

Tanja Schamberger -

Ob saftiger Fisch, perfekt gegartes Fleisch oder knackiges Gemüse: In Kroatien kommen Feinschmecker der mediterranen Küche voll auf ihre Kosten.



An der Küste gibt's Fisch...

Natürlich prägt die Nähe zum Meer und zur Adriatischen Küste die kroatische Küche. Insbesondere in den Küstenregionen kommt der Fisch immer fangfrisch auf den Tisch. Ob Miesmuscheln, Kalmar oder auch Zackenbarsch, Zahnbrasse oder Seezunge – Fischfans kommen hier voll auf ihre Kosten. Hochwertige regionale Öle, denen mediterrane Kräuter wie Salbei, Lorbeer, Rosmarin und Basilikum beigemischt sind, sorgen für einen aromatischen Geschmack. Serviert wird der Fisch zum Beispiel mit Kartoffeln und Mangold. 

...im Landesinneren überwiegend Fleisch

Im Landesinneren Im Hinterland ist die Küche eher fleischlastig. So gibt es in Weißkohl gewickeltes Lamm-, Schweine- und Ziegenfleisch oder auch Cevapcici und Koteletts vom Grill. Auch Geflügelgerichte stehen auf der Speisekarte. Dazu wird gern Djuvec, gemischtes Gemüse oder auch Tomatenreis serviert. 


Traditionelles Rezept für Cevapcici - ein köstliches Nationalgericht

Mit unserem Rezept für Cevapcici mit Tomatenreis wird die Vorfreude auf den nächsten Kroatien-Urlaub noch größer! In rund 45 Minuten ist das leckere Gericht fertig.

Zutaten für 4 Personen

Tipp: Wer keinen frischen, sondern getrockneten Knoblauch verwendet, kann den mittig sitzenden Keimling mit dem Daumen entfernen. Das reduziert die unangenehme „Knoblauch-Fahne“ auf ein Minimum.

  • 150 g Tiefkühlerbsen 
  • 1,24 l Tomatensaft 
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 Zwiebeln
  • 5 Knoblauchzehen
  • 250 g Langkornreis
  • 700 Hackfleisch vom Rind
  • 1 TL Paprikapulver (süß)
  • 1 TL Majoran (getrocknet)
  • 1 TL Pfeffer
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz und Zucker nach Geschmack

Cevapcici mit Tomatenreis.

Schritt 1

Erbsen auftauen lassen, Tomatensaft und Brühe aufkochen und eine Zwiebel fein würfeln. Reis im Brühesud kurz garen und Zwiebelwürfel in den Tomatensaft geben. Dann Reis in den Tomatensaft geben und kochen bis der Reis weich ist.

Schritt 2

Eine Zwiebel und drei Knoblauchzehen klein gewürfelt mit dem Hack vermengen und mit Paprika, Majoran, Salz und Pfeffer würzen. Dann aus der Masse in etwa daumendicke und rund acht Zentimeter lange Röllchen formen.

Schritt 3

Öl in der Pfanne erhitzen und Röllchen darin braten. Zwei Knoblauchzehen klein gewürfelt mit den Erbsen zum Reis geben, unter Rühren erwärmen und mit etwas Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken. 


Regionale Besonderheiten

Ein traditioneller Grill: Die Peka.

Regional gibt es einige Besonderheiten in der kroatischen Küche. Je nach Lage sind die Einflüsse italienischer, türkischer oder griechischer Geschichte erschmeckbar. Auch die Art der Zubereitung kann von Ort zu Ort abweichen. Gegrillt wird jedoch überall gern. 

In der Region Dalmatien gibt es eine besondere Art, Gerichte zu dünsten oder zu braten. Gern wird hier die Gradele, ein Rost, der in die Glut gestellt wird, verwendet. Hier werden Fleisch oder Fisch zusammen mit Kartoffeln, Gemüse, Kräutern und Öl unter einer gußeisernen Glocke, der Peka, in die heiße Asche gestellt. Da hier das Essen bewusst langsam geschmort wird, bleibt genug Zeit zum Plaudern bei ein, zwei Gläsern Wein oder auch einem selbstgebrannten Rakja, einem Schnaps. Im Restaurant müssen Peka-Gerichte aufgrund der langen Vorbereitungszeit häufig vorbestellt werden. 


Weinanbau seit der Antike

Dem milden Wetter und den Illyrern und Griechen ist die lange Weinanbautradition in Kroatien zu verdanken. 15 verschiedene Weinregionen hat Kroatien zu bieten. Dementsprechend groß ist auch die Auswahl an weißen und roten Weinen. Bekannte kroatische Markenweine sind z. B. Dingac, Faros, Peljesac, Postup, Prosek oder Teran.

Doch nicht nur Wein, sondern auch Schnaps wird in Kroatien gerne getrunken. Neben dem traditionellen Sljivovic aus Pflaumen ist im Süden Kroatiens der Travarica besonders beliebt, ein Rakija, dem verschiedene Kräuter wie Minze, Lavendel, Rosmarin oder Salbei beigemischt sind. Beim Orahovica handelt es sich eher um einen Likör als um einen Schnaps. Er wird aus jungen Walnüssen gemacht, die bis spätestens Mitte Juni geerntet werden müssen. Hier finden Gewürze, wie zum Beispiel Nelken, Verwendung.