Zurück zur Übersicht

Die schönsten Strände Kretas

Katharina Ostertag -

Die griechische Insel Kreta ist auch im Spätsommer ein beliebtes Reiseziel. Neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Köstlichkeiten ist Kreta vor allem für Badeurlauber ein wahres Paradies. In jeder Himmelsrichtung der Insel befinden sich wunderschöne Strände mit eigenem Charakter. Die Anreise kann manchmal etwas steinig und anstrengend sein, aber es lohnt sich definitiv!

Kreta mit dem Mietwagen erkunden

Der einfachste und schnellste Weg, Kretas Strände zu erkunden, ist die Fahrt mit dem eigenen Mietwagen. So seid ihr zu jeder Tageszeit flexibel und könnt die Strände auch zu weniger frequentierten Tageszeiten, zum Beispiel zu Sonnenauf- oder Sonnenuntergang, besuchen.

Verpflegung auf Kreta

Verhungern könnt ihr auf Kreta keinesfalls. Selbst in kleinen Bergdörfern auf dem Weg zum Strand warten mindestens ein bis zwei traditionell griechische Tavernen auf ihre Gäste. Zudem gibt es an den bekannteren Stränden Liegen zu mieten, Toiletten und auch einen Kiosk oder ein Restaurant, in dem ihr relativ günstig essen und trinken könnt.

Kretas schönste Strände zum Baden

Strand von Elafonissi

Der Elafonissi Beach begeistert mit absolutem Karibik-Flair. Der Besuch des weitläufigen Strands ist ein absolutes Muss für jeden, der sich im Westen von Kreta aufhält. Elefonissi steht ganz weit oben im Ranking der schönsten Strände Kretas und das hat seinen Grund: Weißer, teilweise rosaner Sand und kristallklares Wasser. Es lohnt sich auch ein Spaziergang über den Strand weiter zur gleichnamigen Insel Elafonisi.

Der Strand bietet genug Platz für viele Besucher.
Das Wasser ist sehr seicht.
Zum Teil ist der Sand rosa gefärbt.

Strand von Matala und Red Beach

Das Dorf Matala liegt im Süden Kretas. Es ist bekannt durch seinen Hippie-Lifestyle und seine Höhlen in der großen Felswand direkt am Strand. Hier lässt es sich wunderbar baden und entspannen. Direkt am Strand sind zahlreiche Bars und Cafés, von denen aus man den Blick aufs Meer bei einem kühlen Getränk genießen kann.

Die Hippie-Höhlen von Matala.
Tavernen am Strand von Matala.

Von Matala aus führt ein steiniger und steiler Weg - gutes Schuhwerk ist hier von Vorteil - zum Red Beach. Für den anstrengenden Aufstieg wird man jedoch durch den tollen Ausblick auf die felsige Küste belohnt. Unten angekommen gibt es eine Mojito-Bar und Sonnenschirme zum Ausleihen. Ein Abschnitt des Strandes ist als FKK-Bereich ausgeschildert.

Ausblick auf den Red Beach.
Hier lässt es sich aushalten.

Kolokitha Strand

Auf dem Weg von der Hauptstadt Heraklion zum Kolokitha Strand bietet sich ein Zwischenstopp im Dorf Plaka an. Hier liegt die unbewohnte und geschichtsträchtige Insel Spinalonga. Fährt man weiter die Küste entlang in Richtung Agios Nikolaos, gelangt man über eine schmale Straße zum naturbelassenen Kolokitha Strand. Kristallklares Wasser und weicher Sand lassen hier ein karibisches Feeling aufkommen. Allerdings machen mehrmals täglich Boote mit Ausflüglern Halt, sodass es zeitweise sehr voll werden kann. In der Hautsaison sollte man den Nachmittag als Besuchszeit meiden.

Während der Autofahrt: Ausblick auf die Insel Spinalonga.
Kolokitha Beach auf Kreta.

Balos Beach

Die Anfahrt mit dem Auto zur Balos Lagune im Westen Kretas ist ein Abenteuer. Das letzte Stück bis zum Parkplatz ist nur über eine sehr holprige unbefestigte Straße am Wasser entlang erreichbar. Zu Fuß läuft man anschließend noch ca. 30 Minuten auf einem steinigen Weg. Hier solltet ihr immer wieder Pausen einlegen, um die absolut atemberaubende Aussicht auf den Strand und das Meer zu bestaunen. Unten angekommen könnt ihr den perfekten Badetag in paradiesischer Atmosphäre genießen.

Wer sich und seinen Mietwagen schonen möchte, kann auch per Boot zum Balos Strand fahren.

Wohl eine der schönsten Aussichten auf Kreta.
Traumhaft: Der Balos Beach.

Falassarna Strand

Der breite Sandstrand Falassarna befindet sich ebenfalls im Westen von Kreta, weshalb man hier wunderschöne Sonnenuntergänge erleben kann. Er ist mit dem Auto unkompliziert zu erreichen und bietet Spaß für die ganze Familie. Wer Hunger hat, kann in einer der höhergelegenen Tavernen einkehren und den Ausblick bei griechischen Köstlichkeiten genießen.

Der weitläufige Falassarna Beach.
Ausblick auf den Falassarna Strand.

Palmenstrand Preveli

Den Preveli Beach findet ihr im Südwesten von Kreta. Liegen und Sonnenschirme gibt es nicht. Ihr könnt euch jedoch ein schattiges Plätzchen unter den Bäumen suchen. Der Fluss, der am Strand ins Meer mündet, ist umgeben von einem Palmenhain. Da das Wasser nicht besonders tief ist, könnte ihr flussaufwärts durch das Wasser laufen oder auch schwimmen. An Land gibt es einen ausgeschilderten Weg durch die Palmen. Hier findet ihr die wohl beeindruckendsten Spots für das perfekte Urlaubsfoto.

Auf dem Weg vom Parkplatz zum Strand hat man einen tollen Ausblick.
Am Fluss entlang befinden sich zahlreiche Palmen.

Neben den vielen Bademöglichkeiten sind auch Städte wie Chania, Rethymno oder Agios Nikolaos sehr sehenswert. Am besten nehmt ihr euch für die Erkundung Kretas zwei Wochen Zeit, da die Insel sehr groß ist. Ab Nürnberg könnt ihr zum Beispiel nonstop zu den Flughäfen Chania und Heraklion fliegen.

Mehr

Kreta nachhaltig erleben

Kreta kann mehr als Badeurlaub am Strand. Wer seine Reise nachhaltig gestalten möchte, ist auf der größten griechischen Insel genau richtig.

zum Beitrag (Archiv)