Zurück zur Übersicht

5 Dinge, die du noch nicht über Postkarten wusstest

Katharina Ostertag -

Oliver Kray, Geschäftsführer von MyPostcard

Oliver Kray, Gründer und Geschäftsführer von MyPostcard, kennt sich bestens mit Postkarten aus und hat uns im Interview 5 Dinge verraten, die wir noch nicht über die kleinen Glücksmomente im Briefkasten wussten.

1. Wie lange verschicken die Menschen schon Postkarten?

Oliver: In Deutschland feiert die Postkarte in diesem Jahr bereits ihr 150. Jubiläum. Ihr Debüt revolutionierte damals die Kommunikation – die Postkarte kam als eine günstige Alternative zum Brief auf den Markt. Hauptsächlich gedacht für schnelle Nachrichten auf kurze Entfernungen, sozusagen die WhatsApp Nachricht des 19. Jahrhunderts. Im Laufe der Zeit hat sie dann immer wieder bewiesen wie wandlungsfähig sie ist. Druckentwicklung im 20. Jahrhundert, im 21. Jahrhundert dann die Digitalisierung - die großen Veränderungen konnten ihr nie wirklich nachhaltig schaden, das Medium Postkarte hat immer Wege gefunden zu überdauern.

2. Warum verschicken Menschen auch heute noch Postkarten?

Oliver: Die Postkarte hat immer noch einen unglaublich hohen emotionalen Wert – das ist das Besondere an ihr. In einer digitalen Welt voller Emails und WhatsApp Nachrichten sind nur Augen und Ohren gefordert, die Haptik ist rar geworden oder fehlt ganz. Persönliche Grüße analog zu bekommen, zum Fühlen und Anfassen, ist in unserer Zeit sehr außergewöhnlich und bleibt dementsprechend auch im Gedächtnis. Besonders im Urlaub verschickt immer noch fast jeder zweite Urlauber echte Postkarten, weil es für viele einfach noch dazu gehört seinen Liebsten eine kleine Freude zu machen.

In ihren Anfängen war die Postkarte vorbehalten für schnelle alltägliche Kommunikation – beispielsweise dem Nachbarn im gleichen Dorf eine Nachricht zukommen lassen. Heute ist sie eher emotionales Luxusgut. Ein Medium, das nur besonderen Menschen und besonderen Nachrichten vorbehalten ist. Die Haptik und dieser exklusive Charakter der Postkarte machen sie für den Empfänger so besonders und emotional aufgeladen. In unserer diesjährigen Umfrage zum Postkartenversand gaben 86% der Menschen an, sich über eine Postkarte im Briefkasten zu freuen. Sechs von zehn Leuten versenden auch selbst gerne noch Postkarten.

3. Verschicken nur Menschen höheren Alters heutzutage noch Postkarten?

Oliver: Ganz und gar nicht - die Postkarte wird ihrem zum Teil verstaubtem Image gar nicht mehr gerecht. Besonders die Personalisierung in unserer App MyPostcard macht die Postkarte auch wieder für junge Menschen attraktiv. Vergilbte Standart-Motive und Briefmarken-Suchen war gestern. Eine MyPostcard von heute hingegen, hat die eigenen Fotos auf der Vorderseite und diese Personalisierung spielt eine ganz wichtige Rolle. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Postkarten mit Hilfe von Apps zu versenden, zum Beispiel bei jungen Familien gerade total im Trend liegt. Die Altersgruppengewichtung ist bei unseren Kunden aber eigentlich ziemlich ausgewogen, von alt bis jung ist alles dabei.

4. Was sind die Anlässe zu denen Postkarten versendet werden?

Oliver: Der beliebteste Grund, um Grüße per Postkarte zu versenden, ist nach wie vor der Urlaub - ungeschlagen seit Jahren auf Platz eins. Dicht gefolgt von Glückwünschen zum Geburtstag und Festtagsgrüßen (Weihnachten liegt dabei immer noch ganz vorne). 

Besondere Anlässe, sind allerdings bei Weitem nicht nur diese kalendarischen Daten. Die persönlichen „Postkarten“-Momente spielen eine immer größere Rolle. Die Menschen haben das starke Bedürfnis ihre besonderen Erinnerungen mit Freunden und Familie zu teilen. Die Postkarte, wenn auch noch personalisiert mit den ganz eigenen Fotos, verschwindet nicht in den Tiefen des Nachrichtenverlaufs im Messenger, sondern bleibt auch lange in Erinnerung und bekommt im besten Fall auch einen Ehrenplatz am Kühlschrank.

5. Wie sieht die Zukunft der Postkarte aus?

Oliver: Die Zukunft der Postkarte ist definitiv digital-analog und sind damit natürlich wir, MyPostcard. Die Menschen haben sich einerseits an die Vorteile des digitalen Alltags gewöhnt – die Leichtigkeit alles in nur wenigen Klicks parat zu haben, vereinfacht mittlerweile so viele Abläufe. Andererseits bleibt dabei tatsächlich die Mehrdimensionalität auf der Strecke und nur wenige Sinne werden angesprochen. Wir wollen die digitale Schnelligkeit, aber dabei nicht auf haptische Sinneseindrücke verzichten. Die Postkarten App bringt beides zusammen. Sie verbindet die Einfachheit einer digitalen Abwicklung mit dem emotionalen, haptischen Erlebnis eine Postkarte zu bekommen – quasi die traditionelle Postkarte im digitalen Zeitalter.


Über MyPostcard

Die Postkarte von morgen: MyPostcard ist mit über drei Millionen Downloads, die meist geladene Postkarten App Deutschlands, die es ermöglicht, seine eigenen Fotos als echte gedruckte Postkarte weltweit zu versenden. Die App ist aktuell in zehn Sprachen verfügbar und bietet mit über 20.000 unterschiedlichen Designs das weltweit größte Postkartenangebot. MyPostcard kümmert sich um den Druck, die Frankierung und den weltweiten Versand der personalisierten Postkarten. Gründer und CEO ist Designer und Serial - Entrepreneur Oliver Kray. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin und einem Büro in New York beschäftigt momentan 27 Mitarbeiter.