Zurück zur Übersicht

48 Stunden in Dublin - Tipps für dein Wochenende in Irland

Fabian Kirchthaler -

Ich will nicht behaupten, dass 48 Stunden in Dublin auch nur annähernd ausreichen. Mit einem Reiseplan schafft man es jedoch, Dublins Highlights während eines Wochenendtrips zu entdecken und die irische Hauptstadt näher kennenzulernen. Dublin hat alles zu bieten: ein reiches kulturelles Erbe, ein Nachtleben, das dem in anderen Hauptstädten Europas in nichts nachsteht und eine kulinarische Szene, die es in sich hat.

Wenn du zwei Tage in Dublin verbringen kannst, hast du Glück - im wahrsten Sinne des Wortes (schon mal was vom Glück der Iren gehört?). Diese Sehenswürdigkeiten in Dublin solltest Du auf keinen Fall verpassen:

Tag 1: Anreise - Flug von Nürnberg nach Dublin

Anreise nach Dublin mit dem Flugzeug

Ryanair bietet von Nürnberg immer montags, mittwochs, freitags und sonntags Direktflüge nach Dublin an. Dein Abflug am Freitag ist frühmorgens, sodass du bereits um 7.55 Uhr in Dublin landest und den kompletten Tag noch vor dir hast.

Vom Flughafen in Dublins Innenstadt

Mit dem Dublin Express kommst du vom Flughafen in nur 35 Minuten in das Stadtzentrum. Von hier aus sind alle Attraktionen, die wir dir hier vorstellen, zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln super erreichbar.

Tag 1: Zeit für Dublins kulturelle Highlights

St. Patrick’s Cathedral

Nachdem Du deine Sachen ins Hotel gebracht hast, ist dein erster Stopp die imposante St. Patrick's Cathedral. 

St. Patrick's Cathedral ist die größte Kirche Irlands und schon allein deswegen solltest du dir einen Besuch nicht entgehen lassen. Das Wahrzeichen der Stadt ist sagenhafte 91 Meter lang und wurde im Jahre 1191 errichtet. Lass dich vom Chor verzaubern, der täglich seinen Gesang zum Besten gibt. Die vielen Denkmäler und Altare sind ebenfalls beeindruckend. Die Kathedrale mit ihrer 140 Meter hohen Turmspitze ist von innen und außen ein wahres Schmuckstück.


Anschließend lohnt sich ein Spaziergang Richtung Nordem zum Fluss Liffey. Der 50 bis 150 Meter breite Fluss trennt die nördliche und südliche Hälfte Dublins und ist bekannt für seine vielen Brücken - vor allem für die "Samuel Beckett Bridge", die mit ihrer Form das Nationalsymbol Irlands, die Harfe, repräsentiert. Vom Flussufer aus erreicht man das nächste Highlight - das Dublin Castle - in nur fünf Minuten in Richtung Süden zu Fuß.

Dublin Castle

Inmitten der Altstadt von Dublin, nur eine Haltestelle von der berühmten Temple Bar entfernt, befindet sich das Dublin Castle. Das imposante Stadtschloss nimmt einen wichtigen Teil in der Geschichte Dublins ein. Das Schloss stammt aus dem 10. Jahrhundert. Bei einer Besichtigung, ob geführt oder nicht, bekommst du Einblicke in die State Apartments. Diese Repräsentationsräume sind auch heute noch beliebte Locations für offizielle Anlässe.

Außerdem kannst du durch den "Dubh Linn Garden" schlendern und das Rathaus betrachten. Hier sind viele kleine Imbisse und Bars angesiedelt, die sich perfekt für einen Snack eignen.


Weitere zehn Minuten zu Fuß entfernt liegt das Trinity College. Kurz vor deine Ankunft solltest du einen Blick nach links werfen, um das beeindruckende "Parliament House" zu entdecken. Na gut, schwer zu übersehen ist das 1729 erbaute Meisterwerk mit seinen knapp 6.000 Qudratmetern und gigantischen Säulen nicht. Heute ist das Gebäude Hauptsitz der Bank of Ireland. Hast du deinen Weg dann in Richtung Campus fortgesetzt, findest du auf der rechten Seite die Bibliothek des 1492 gegründeten Colleges. 

Trinity Library

Das Trinity College ist die älteste Universität Dublins. Das renommierte College wurde im Jahre 1592 eröffnet und zieht heute nicht nur lernwillige Studierende aus der ganzen Welt an, sondern auch interessierte Besucherinnen und Besucher. Das College besteht aus mehreren Teilen, wovon die Trinity Library als absolutes Highlight gilt. Die Bibliothek wurde 1732 gebaut und in ihrem Museum befindet sich neben der ältesten Harfe Irlands auch noch das weltberühmte Book of Kells. Die Atmosphäre ist einzigartig!

Von hier aus geht es wieder in Richtung Zentrum. Auch hier beträgt der Fußweg - mal wieder - wieder nur zehn Minuten. Auf dem Weg empfangen dich einige Monumente und Statuen, wie die von O'Connell, John Gray oder Jim Larkin.

Tag 2: Bierkultur und Pubs

Ausgeschlafen startest du nun in den zweiten Tag deines Dublin-Urlaubs, den du als Bier-Fan der einzigartigen Bier- und Pubkultur solltest. Als ersten Stopp kannst du das Guinness Storehouse im Westen der Stadt - je nach Lage deiner Unterkunft - zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Station Steeven's Lane) ansteuern.

Guinness Storehouse

Wenn es ein Getränk in Dublin gibt, an dem du nicht vorbeikommst, ohne es zu probieren, dann ist es das Guinness. Das schwarze Bier ist das Nationalgetränk des Landes und auf der ganzen Welt berühmt. Im Guinness Storehouse kannst du alles über das Gebräu erfahren. Das Storehouse besteht aus insgesamt sieben Stockwerken. In dem Gebäude fand damals die Fermentation statt. Heute ist es ein multimediales Museum, das dir die Geschichte des Guinness von der Entstehung bis heute zeigt. Der irische Bierbrauer Arthus Guinness begann bereits 1778, die dunkle, beinahe schwarze Biersorte zu brauen und rief die heute kultige Biersorte ins Leben. Am Ende des Besuchs kannst du dir das malzige Kultgetränk zapfen und mit einem 360-Grad-Ausblick auf Dublin in der Gravity-Bar verkosten.


Als nächstes bietet sich ein Besuch im Herzen Dublins, dem Stadtviertel Temple Bar, an. Es gilt als das Vergnügungs- und Kulturviertel der Stadt schlechthin und befindet sich am südlichen Ufer des Flusses Liffey. Nimm vom Guiness Storehouse ganz einfach den Bus bis zur Station Lord Edward Street und schon bist du mittendrin. 

Temple Bar

Die vielen Museen, Ateliers und Plattenläden prägen das Viertel und du kannst tolle Ausstellungen besuchen. Das Areal voller Restaurants und Pubs eignet sich zudem perfekt, um typisch irisches Essen zu probieren. 

Gleichnamig zum Viertel ist The Temple Bar mit leuchtend roten Fassade einer der bekanntesten und kultigsten Pubs der Stadt.  Neben dem Fakt, dass hier täglich Live-Musik gespielt wird, ist dies der perfekte Ort um neue Bekanntschaften zu machen und auch mit Iren ins Gespräch zu kommen. Allerdings musst du Glück haben, einen Sitzplatz zu bekommen. Doch selbst wenn es einmal Wartezeiten gibt: Es lohnt sich!


Die irische Hauptstadt Dublin ist eine der Städte mit der höchsten Dichte an Kneipen und Bars weltweit. Darum ist insbesondere im City Centre das nächste Pub selten mehr als ein paar Schritte entfernt.

Pub Crawls

Ein kühles Pint, ein leckerer Bar-Snack, gesprächsfreudige Gäste und natürlich die allgegenwärtige Live-Musik machen das typische Dublin Pub aus. Wenn du verschiedene Pubs und Biersorten entdecken möchtest, nimmst du am besten an einem Pub Crawl teil.

Pub Crawls sind organisierte Touren durch die Stadt, bei denen in Gruppen mehrere Bars angesteuert werden. Meist für ein Getränk pro Pub. Man taucht dabei in die urige Atmosphäre der verschiedenen Pubs ein und hat Spaß in geselliger Runde.

Anbieter von Pub Crawls gibt es viele. Die Touren sind vorab online buchbar. 


Tag 3: Rückflug von Dublin nach Nürnberg

So schnell vergehen zwei Tage in Dublin. Der Rückflug mit Ryanair von Dublin nach Nürnberg am Sonntag startet um 8.40 Uhr. Achte darauf, trotz deines Vorabends in Temple Bar, früh genug am Flughafen zu sein. Dorthin kommst du am einfachsten wieder mit dem Dublin Express ab "Dublin City South" oder "Aston Quay". Nach rund zwei Stunden Flugzeit bist du mit zahlreichen Dublin-Erinnerungen im Gepäck zurück in Nürnberg.

Flug von Nürnberg nach Dublin buchen

Ryanair fliegt ab 30. März 2022 nonstop von Nürnberg nach Dublin.