Vier Ladestationen für den Albrecht Dürer Airport Nürnberg

Presseinformation Nr. 12/2015 am 10. Mai 2015

Kooperation der N-ERGIE mit dem Flughafen Nürnberg

Elektromobilität: Vier Ladestationen für den Albrecht Dürer Airport Nürnberg

Ausbau der Ladeinfrastruktur in der Metropolregion

Raus aus dem Elektromobil, rein ins Terminal und bei der Rückkehr ins geladene E-Fahrzeug einsteigen. Mit vier modernen Ladestationen für Elektrofahrzeuge sorgt die N-ERGIE Aktiengesellschaft ab sofort dafür, dass der Aufenthalt am Albrecht Dürer Airport Nürnberg für Tagesreisende, Abholer und Besucher mit einem Elektromobil noch entspannter ist.
Klaus Dotzauer, kaufmännischer Prokurist der Flughafen Nürnberg GmbH hat stellvertretend für Dr. Michael Hupe die Ladestationen am Montag, 11. Mai 2015 gemeinsam mit Rainer Kleedörfer, Bereichsleiter Unternehmensentwicklung der N-ERGIE symbolisch in Betrieb genommen. An der Ladesäule zwischen dem Parkhaus P1 und dem Terminal sowie an drei Wand-Ladestationen – sogenannten Wallboxen – im Parkhaus P3 können die Fahrer vorerst kostenfrei Strom „tanken“.
„Elektromobilität wird zu einer wichtigen Komponente des zukünftigen Energiesystems, weil sie die Möglichkeit bietet, dezentral erzeugten Strom in der individuellen Mobilität der Bürgerinnen und Bürger einzusetzen. So kann die regionale Wertschöpfung gesteigert und die Klimabilanz verbessert werden“, sagt Josef Hasler, Vorstandsvorsitzender der N-ERGIE. „Gemeinsam mit dem Flughafen, der ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt in der Metropolregion ist, tragen wir dazu bei, die Ladeinfrastruktur im öffentlichen Raum weiter auszubauen und umweltschonende Mobilität zu fördern.“
„Wir freuen uns, dass unsere Gäste ab jetzt nicht nur entspannt abheben, sondern gleichzeitig ihr Elektrofahrzeug entspannt aufladen können“, so Dr. Michael Hupe, Geschäftsführer des Albrecht Dürer Airport Nürnberg. „Die Ladestationen passen perfekt zu unserem Selbstverständnis: Wir wollen unseren Gästen am Airport Nürnberg eine breite Servicepalette bieten. Während sie vereisen oder hier verweilen, kümmern wir uns zum Beispiel um ihre Autos. Dazu tragen nun neben unserem Produkt ParkenPlus auch die neuen Elektrostationen bei.“
An den vier Ladestationen am Flughafen Nürnberg können Elektrofahrzeuge mit Typ2-Buchse oder andere Elektromobile über einen Adapter geladen werden. Die drei Wallboxen im Parkhaus P3, die vor allem Tagesreisenden zur Verfügung stehen, haben jeweils einen Typ2-Stecker mit einer Leistung von 11 Kilowatt (kW). Die Ladesäule zwischen dem Parkhaus P1 und dem Terminal kann von allen Kurzzeitparkern genutzt werden. Sie verfügt über zwei Typ2-Stecker mit einer Leistung von je 22 kW. Diese Ladesäule wird in den Ladeverbund Franken+ integriert, zu deren Gründungsmitgliedern die N-ERGIE zählt. Damit ist die Flughafen-Ladesäule eine von rund 40 öffentlichen Ladestationen, die vom Ladeverbund Franken+ im Großraum Nürnberg betrieben werden.


Elektromobilität bei der N-ERGIE

Für die N-ERGIE ist Elektromobilität ein wichtiger Baustein für die Gestaltung der energiewirtschaftlichen Zukunft. Das Unternehmen investiert bereits seit 2008 in Elektromobilität und hat früh erste Erfahrungen mit  Elektrofahrrädern, -rollern, Segways, Elektroautos und
-kleinlastern gesammelt. Neben einer bedarfsgerechten Ladeinfra¬struktur im Stadtgebiet von Nürnberg testet die N-ERGIE verschiedene Ladesäulen und Fahrzeuge in ihrem Fuhrpark.
Besonders der ökologische Aspekt der Elektromobilität ist der N-ERGIE wichtig, denn nur mit Ökostrom ist Elektromobilität wirklich nachhaltig und emissionsfrei. Deshalb sorgt die N-ERGIE dafür, dass an ihren Ladesäulen Ökostrom geladen werden kann. Darüber hinaus unterstützt der regionale Energie¬versorger mit seinem CO2-Minderungsprogramm die Installation von Wand-Ladestationen.