Pressegespräch: Bekenntnis zur deutschen Luftfahrt

Pressenews 05/13
Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) Klaus-Peter Siegloch hatte gemeinsam mit Flughafen-Geschäftsführer Karl-Heinz Krüger zum Pressegespräch geladen. Im Mövenpick Konferenzcenter referierten Siegloch und Krüger vor regionalen Journalisten über die schwierige Situation in der sich die deutsche Luftfahrt, insbesondere verbliebenen deutschen Fluggesellschaften und die mittelgroßen Flughäfen befinden.

Immer mehr Nachtflugverbote, der europäische Alleingang beim Emissionshandel und vor allem die Luftverkehrssteuer bürden den deutschen Airlines Wettbewerbsnachteile auf, welche die ausländischen Mitbewerber so nicht tragen müssen, so Siegloch. Leidtragende seien am Ende neben den Passagieren, die steigende Ticketpreise bezahlen müssen, vor allem mittelgroße Flughäfen wie der Airport Nürnberg. Denn mit den Sparprogrammen von airberlin und Lufthansa ginge auch deren Rückzug auf die wenigen großen Drehkreuzflughäfen wie Frankfurt und München einher.

Von der Politik fordert der BDL ein nachhaltiges Bekenntnis zur Luftfahrt als wichtigen Wirtschaftsmotor und Arbeitgeber sowie als beliebtes und sicheres Verkehrsmittel.