Malta

Boote vor Marsaxlokk auf Malta

Die Bewohner Maltas verbinden südliches Temperament mit britischer Lebensart. Umspült von einem türkisblauen Meer erheben sich steinzeitliche Kultbauten, mittelalterliche Befestigungen, Kirchen und Paläste aus der Zeit des Johanniterordens – Zeugen einer 6.000- jährigen Geschichte. Das Herz der Insel ist Valletta, eine vom Meer umschlossene Festungsstadt der Renaissance und zugleich Hauptstadt Maltas. Valletta ist umgeben von Naturhäfen, die zu den schönsten der Welt gehören – westlich von Marsamxett Harbour und östlich vom Grand Harbour.

Strand und Meer

Mit rund 100 km Küstenlänge bietet die Insel herrliche Bademöglichkeiten: Das kristallklare Wasser ist das sauberste des gesamten Mittelmeers. Deswegen schätzen auch Taucher und Schnorchler die Insel.

Grotten, Steilwände, Höhlen und rund 25 gesunkene Schiffe, darunter U-Boote und Zerstörer aus dem 2. Weltkrieg - die Unterwasserwelt bietet nahezu Unvergleichbares. Dazu herrschen vielerorts Sichtweiten von über 30 m. Auch die Unterwasserflora und - fauna sind überwältigend.

Besonders beliebt sind Gnejna und Ghajn Tuffieha Bay an der Westküste Maltas mit ihren goldenen Sandstränden und strahlend blauem, klarem Wasser. Die beiden Buchten zählen zu den schönsten der Insel.

Als Geheimtipp zählt Mgiebah Bay, eine abgeschiedene Sandbucht im Nordwesten, die man mit Glück fast für sich alleine hat.

Faszinierende Kultur

Maltas kulturelles Erbe ist überwältigend: von den ältesten freistehenden Bauwerken der Welt über punische Gräber und römische Ausgrabungen bis hin zu den Baudenkmälern aus der Zeit des Johanniterordens.

Besonders sehenswert: Valletta - Paläste und Kirchen, Auberges und Bastionen. Zudem die Inner und Outer Harbour Regionen: Werften, alte Festungsanlagen und moderne Stadtzentren.

Zu den bekanntesten Denkmälern gehören die Tempelbauten Hagar Qim und Mnajdra, die St. John’s Co- Cathedral und der Großmeisterpalast.

Der Großmeisterpalast ist von außen gar nicht so imposant. Im Inneren jedoch verbirgt er eine unglaubliche Pracht. Im 2. Weltkrieg litt der Palast unter dem Bombenhagel der Achsenmächte, zwei Drittel des Gebäudes wurden zerstört. Nach den alten Plänen baute man ihn wieder auf.

Heute residieren darin Maltas Staatspräsidenten und das Repräsentantenhaus.

Wanderparadies

Für Wanderer ist Malta ein kleines Paradies: Insbesondere im Frühling und im Herbst gibt es kaum eine charmantere Art, die versteckten Schönheiten der Insel zu entdecken. Dann erwarten Sie grüne Felder und Wiesen die in voller Blüte stehen.

Empfehlenswert ist zudem ein Ausflug zum Popeye Village, eine der größten Touristenattraktionen Maltas.

Paramount Pictures und Walt Disney Productions ließen in Anchor Bay für Robert Altmans 1980 entstandene Popeye-Verfilmung das Dorf Sweethaven entstehen.

Tipp: Sie können die Filmkulisse bei einer Wanderung auf der gegenüberliegenden Hangseite kostenlos bewundern.

Insidertipps

Machen Sie einen Ausflug in die Vergangenheit: Besuchen Sie Mdina, die früheren Hauptstadt Maltas.

Von der Küste aus haben Sie eine grandiose Aussicht über die Dingli Cliffs. Spazieren Sie am späten Abend durch die engen Gassen Mdinas. Im Licht der Laternen liegt ein ganz besonderer Zauber über der alten Hauptstadt Maltas.

Die Stadtteile St. Julian’s und Paceville bieten Unterhaltung pur – dort reihen sich Cafés, schicke Bars, Live- Clubs und Diskotheken aneinander.

Wer lieber ein ruhiges Plätzchen bevorzugt, sollte unbedingt dem Lower Barracca Garden einen Besuch abstatten. Von dort lohnt sich auch ein Abstecher zum angrenzenden Fischmarkt.


Flug buchen

Hotel auf Malta

Finden Sie Ihr passendes Hotel auf Malta mit unserem Partner booking.com

Hotel buchen