1960 - 1990 Staunen über den ersten Jumbo-Jet


Zweiter Teil der Serie „50 Jahre Airport Nürnberg“

Am 6. April 1955 öffnete der Flughafen Nürnberg nach einjähriger Bauzeit auf früherem Ackerland in Kraftshof. Im ersten Teil unserer Historien-Serie berichteten wir über die ersten Jahre des aufstrebenden jungen Flughafens. Nun die Fortsetzung:

1961 wurde die Startbahn zunächst von 1900 auf 2300 verlängert, sieben Jahre später dann sogar auf die heutige Länge von 2700 Metern. Damit war die Voraussetzung für den ersten Besuch eines Jumbo-Jets (Boeing 747) am 12. Juli 1970 erfüllt. Das Ereignis lockte 20.000 Schaulustige.

Nürnberg im Reisefieber: Im Mai 1963 läuft der Flugtouristikverkehr richtig an. Erste Ziele sind Mallorca und die Adria. 1966 kommen das Schwarze Meer, Jugoslawien und das spanische Festland dazu.

Mit der Erweiterung des Hauptvorfeldes 1977 wird die Abwicklung von Großraumflugzeugen wesentlich erleichtert. Der Airport Nürnberg zählt jetzt 732.007 Passagiere im Jahr (zum Vergleich: 2003 waren es über 3,3 Millionen!).

Ein neues Fluggastterminal mit großer Besucherterrasse und Restaurant ersetzt 1981 die aus der Mode gekommenen Anlagen des Altbaus. In den Anfangsjahren der Airport-Geschichte hatten die Besucher noch direkt neben dem Rollfeld ihren Kaffee trinken können.

1984 nimmt der Nürnberger Flugdienst NFD (später Eurowings) seinen Betrieb auf. Der Pauschalreiseverkehr boomt wie nie. Neueste Urlaubshits: Rhodos und Fuerteventura. Die Millionengrenze bei den Passagierzahlen wird im Dezember 1986 überschritten.

1988 gibt es den ersehnten Durchbruch im Lärmschutz: Dank strikter Auflagen sinkt der Anteil der betagteren und daher lauteren Flugzeuge auf ein Prozent.


Die Chroniken des Airport Nürnberg können Sie sich hier als PDF-Datei downloaden:

1955 - 2005

2005 - 2010