Gepäckbestimmungen

Für jede Fluggesellschaft bestehen unterschiedliche Freigepäckregelungen. Bitte entnehmen Sie die zulässige Anzahl der Stücke bzw. das zulässige Gewicht aus Ihren Reiseunterlagen.

Die Gepäckbestimmungen der Airlines

Flüssigkeiten im Handgepäck

Bitte beachten Sie zur Regelung für die Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck die Informationen auf der Internetseite des Bundesministerium des Innern (BMI).

Flüssigkeiten dürfen nur noch in kleinen Mengen, das heißt in Einzelbehältern mit einem Fassungsvermögen von nicht mehr als 100 Millilitern im Handgepäck mitgeführt werden. Sie müssen bei der Sicherheitskontrolle in einem durchsichtigen, wieder verschließbaren Plastikbeutel mit einem Fassungsvermögen von maximal 1 Liter gesondert vom übrigen Handgepäck zur Prüfung vorgelegt werden. Diese Beutel können an der Information und an den dafür vorgesehenen Automaten im Terminal erworben werden. Es darf pro Person nur ein solcher Beutel mitgeführt werden.

Zu den betroffenen Flüssigkeiten zählen auch Gels, Pasten, Lotionen, Mischungen von Flüssigkeiten und Feststoffen sowie der Inhalt von Druckbehältern, wie z.B. Zahnpasta, Haargel, Getränke, Suppen, Sirup, Parfum, Rasierschaum, Aerosole, und andere Artikel mit ähnlicher Konsistenz.

Folgende Ausnahmen können gewährt werden:

  • Während der Reise verwendete Flüssigkeiten für medizinische oder spezielle diätetische Zwecke einschließlich Babynahrung. Der Fluggast muss allerdings in der Lage sein, die Notwendigkeit nachzuweisen.
  • Waren aus dem Duty free-Shop, die hinter der Kontrollstelle erworben wurden und entsprechend versiegelt sind. Der Kassenbeleg ist als Nachweis für weitere Flüge am selben Tag aufzubewahren.
  • Waren, die Transitpassagiere auf einem anderen EU-Flughafen erworben haben, unter der Bedingung, dass sich die Flüssigkeit in einer manipulationssicheren Verpackung befindet und der Nachweis über den Kauf an diesem Tag erbracht werden kann (Kassenbon).
  • An Bord eines Flugzeugs innerhalb der EU gekaufte Flüssigkeiten. Auch hier gilt die Nachweispflicht.
  • Nach einer halbjährlichen Übergangszeit gelten auch für die Maße des Handgepäcks neue Regelungen: Das Handgepäckstück darf den Umfang 56 mal 45 mal 25 Zentimeter nicht überschreiten. Diese Maße schließen Handgriffe, Riemen und Bänder, Taschen, Rollen und andere hervorstehende Teile mit ein.
  • Ausnahmen, etwa für besonders wertvolle oder zerbrechliche Gegenstände, die der Fluggast nicht aus der Hand geben will, können erteilt werden. Derartige Gepäckstücke sind vom Fluggast bereits am Abfertigungsschalter zwecks Genehmigung vorzuzeigen und an der Kontrollstelle zur Prüfung unaufgefordert vorzulegen.
  • Folgende weitere Bestandteile der neuen EU-Verordnung sind vorm Antritt des Fluges zu beachten:
  • Rollstühle, Kinder- und Sportwagen können im Sicherheitsbereich zugelassen werden, müssen aber überprüft werden.
  • Tragbare Computer und andere größere elektrisch betriebene Gegenstände müssen bei der Kontrolle vorgelegt werden.